Fern wie die Zeit

„So fühlte sich also der Tiefpunkt des Lebens an – du rufst einen Freund zur Hilfe, der dir nichts, aber auch gar nichts mehr schuldet, nur um deine Haut zu retten. Du hast keine Ahnung, wie du die nächste Monatsmiete für dein Büro aus der Tasche leiern sollst, von der für deine Wohnung ganz zu schweigen. Dein Wagen ist hinüber, dein Mädchen ist vor ein paar Wochen weggelaufen, und die Aussicht darauf, dass doch noch ein herrenloser Taler anrollt und sich an deiner Backe reiben möchte, ist mehr als mäßig. Nicht übel. Ich hatte schon in schlimmeren Situationen gesteckt. Dennoch machte mich dieser gedankliche Ringelreihen ziemlich fertig.
Meine einzige Hoffnung war ein Klient, der sich mit einem Gespür für Timing ausgerechnet diesen Moment aussuchte, um zu mir zu kommen, und der mehr im Angebot hatte als eine entlaufene Katze oder eine stiftengegangene Ehefrau. Ich rechnete nicht damit. Heute lag nichts in der Luft, außer dem Duft des Herbstes. So wie all die Tage zuvor.“

FwdZ

Fern wie die Zeit – ein Hardboiled-Mystery-Krimi am Ende der Welt, mittlerweile Teil 2 der Detective-Trilogie

Mit einer Vergangenheit im Dunkeln, ohne Geld, ohne Freundin, ohne Wagen und mit einem Paar Kredithaien im Nacken scheint ein gutbezahlter Auftrag dem Detektiv die Rettung zu bringen: Einen verschwundenen Künstler finden, der sich mit seinem Vorschuss aus dem Staub gemacht hat – wie schwer kann das schon sein?
Angekommen in einem Dorf am Ende der Welt und immer tiefer in ein unglaubliches und uraltes Geheimnis verstrickt, kann die Antwort nur lauten: sehr schwer, und vielleicht sehr tödlich …

340 Romanseiten, 86.300 Wörter
ISBN (E-Book) 978-3-00-042055-9

Erschienen Dezember 2012 als E-Book.
Vollständig überarbeitete, neue Auflage Mai 2015.

Erhältlich bei Amazon für den Kindle und für den Tolino-Reader, beispielsweise bei Thalia, Hugendubel oder Ebook.de (Libri.de).

Aus den Rezensionen:

„[...] So unglaublich die Story auch ist, so rasant verläuft sie von Anbeginn und so fesselnd nimmt sie den Leser sofort in ihren Bann.“

– Literaturkabinett (literaturkabinett.blogspot.de)

„Dieser raubeinige – oder, wie der Autor selbst es nennt, hardboiled – Kriminalroman bereitet wahres Lesevergnügen.“

– PetitSalon Literaturblog (petitsalon.tumblr.com)

„Lebendig, anschaulich, verblüffend, treffend, gewandt, schockierend, mitreißend.“

– Amazon-Kundenrezension

„Sprachlich bedient sich Popp bei Größen wie Chandler oder Hammett [...]. Doch schafft es der Autor, der Geschichte eine bei den Klassikern des Genres nicht anzutreffende Mehrschichtigkeit zu geben. Er verbindet eine vielleicht noch am ehesten von Murakami her bekannte psychologische Metaebene mit dem recht profanen Stoff eines Detektivromans und ist für mich deshalb in sprachlicher und konzeptioneller Hinsicht eine ganz große Entdeckung.“

– Amazon-Kundenrezension

„Grandios geschrieben und spannend vom Anfang bis zum Ende.“

– Amazon-Kundenrezension

[Cover- und Ebook-Design: Sabine Hoffmann, Berlin.]